Rand und Band
Freitag, 30. Oktober 2020


Proteinhülle geknackt

Für die neueste Masche, Corona als Lüge, harmlos, Verschwörung zu verwursten, hat folgender Zwischenfall zu dienen:

"Ein großes bayerisches Labor hat einem Zeitungsbericht zufolge bei Corona-Tests reihenweise falsch positive Ergebnisse hervorgebracht. […] Dort hätten sich 58 von 60 positiven Tests als falsch herausgestellt." (www.reuters.com)

Der Rückschluss, die Infektionsrate sei insgesamt nicht angestiegen, ist aber unzulässig: Laut DIVI stiegen die Covid-Fälle auf der Intensivstation auf 1569 an, Stand: 28.10.2020 (zum Vergleich 15.07.2020: 351 Fälle).

Das für die false positives verantwortliche Labor gab auf Nachfrage übrigens folgende Erklärung: "Das Labor habe wegen des Lieferausfalls eines Herstellers auf ein anderes Nachweismittel zurückgreifen müssen, das offenbar nicht kompatibel gewesen sei." – Nach meinem (laienhaften) Dafürhalten müssten Änderungen im Testverfahren zuvor auf Validität geprüft werden. Ich bin so frei, das als Schlamperei mangelnde Sorgfalt zu bezeichnen.

Noch eine Anmerkung, wem sie noch unbekannt sind: In den ScienceBlogs werden hin und wieder strittige Fragen zur Pandemie aufgegriffen. Sie bieten darüber hinaus auch in andere Themen einen wissenschaftlichen Einblick.

Sie sind nicht angemeldet