Rand und Band
Montag, 17. Februar 2020

XIX

Audio: Wachstumszwang und Klimacrash

Warum die CO2-Steuer nicht weiterhilft und es keinen grünen Kapitalismus geben kann. Vortrag von Norbert Trenkle, gehalten am 30. Januar 2020 in Stuttgart

Klimawandel und ökologische Zerstörung lassen sich mit CO2-Steuer und ähnlichen Maßnahmen nicht aufhalten. Denn die zerstörerische Wachstumsdynamik ist im Herzen der kapitalistischen Produktionsweise angelegt, die immer nur auf die endlose Vermehrung des abstrakten Reichtums („Wert“) zielt. Daher lässt sie sich weder durch marktwirtschaftliche Steuerungsmaßnahmen noch durch individuelle Konsumveränderung aushebeln. Noch grundsätzlicher gesprochen: einen „grünen Kapitalismus“ kann es nicht geben. Vielmehr muss eine grundlegende Transformation der gesellschaftlichen Reichtumsproduktion angestrebt werden. Es geht darum, die Produktion nach Kriterien stofflicher Vernunft umzubauen. In diese Richtung weisen beispielsweise Forderungen nach einem kostenlosen ÖPNV und der massiven Einschränkung des Autoverkehrs oder nach einer Kommunalisierung und Dezentralisierung der Energieversorgung. Erfolgreich können solche Schritte aber nur sein, wenn sie mit einer konsequenten Zurückdrängung von Warenproduktion und Marktlogik einhergehen.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

XVIII

Montag, 2. Dezember 2019

XVII

Just the two of us ...

Donnerstag, 28. November 2019
Sonntag, 24. November 2019

XV

Wie nur halb kritisches Bewusstsein zur ganzen Einbuße faktischer Handlungsfähigkeit führt:

Vereinigung der Naziverfolgten verliert Gemeinnützigkeit: »Der Bundesvereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) ist die Gemeinnützigkeit als Verein aberkannt worden. (via aktuelle-sozialpolitik.de)

Ist nicht eine Lehre aus der Vergangenheit, sich im Ernstfall nicht auf den bürgerlich-kapitalistischen Staat verlassen zu können? Jedenfalls nicht linke Vereinigungen? Und ist das nicht sogar wesentlicher Bestandteil linker Gesellschafts- und Staatskritik? Gewesen?

Sonntag, 8. September 2019
Mittwoch, 28. August 2019

XIII

Die korrupte kapitalistische Gesellschaft existiert und sie ist heute viel gefährlicher, als sie je gewesen ist. Sie ist so gefährlich, weil sie sich tarnt. Ich bin kein Reaktionär. Die Intellektuellen meiner Generation haben immer nach einem Gleichgewicht gestrebt zwischen Politik und Moral, was im Grunde unmöglich ist. (aus: Gewalt und Leidenschaft, Visconti)

Donnerstag, 15. August 2019
Donnerstag, 8. August 2019

X

Wie alles begann. In Hilsebichl haben kritische Bürger ein leblos auf dem See treibendes Wurstbrötchen gezogen. Die augenscheinlich tagelang auf dem Wasser umherirrende Speise konnte nicht mehr reanimiert werden. "Unter den Brötchenhälften ist anständige deutsche Schinkenwurst!", stellte einer der Helden unter Tränen fest. Ein anderer ergänzte entsetzt: "Wer so eine Tat begeht, muss mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden!" – Also zogen sie fortan los mit erhobenen Fäusten und durchnässten Hosen.

Donnerstag, 25. Juli 2019

IX

Prometheische Scham: Die elektronische Wetterangabe meldet "31,0°C, gefühlt wie 32,9°C". Was mir wirklich Sorgen bereitet: Ich kann keine gefühlte Zehntel Grad unterscheiden. So abgestumpft bin ich schon!11!

Sie sind nicht angemeldet