Rand und Band
Montag, 5. Oktober 2020


Der PKW im Zeitalter seiner ökologischen Notwendigkeit

Samstag, 3. Oktober 2020


Älter und fülliger geworden, aber immer noch angenehm schwul: Willi frühstückt im Blütenmeer seiner pinken Lieblingsdildo, ähh -dolde.

Drei Tipps zum Wochenende

"Ein utopischer, aber notwendiger Ausweg aus der Malaise bestünde darin, profitorientierte Produktion durch bedürfnisorientierte zu ersetzen. Das würde bedeuten, Verantwortung zu übernehmen und für ein Ende der Ausbeutung Sorge zu tragen." Und zwar nicht nur der Ausbeutung des Menschen sondern auch der Natur, was des Lesens Mächtige dem Gesamttext entnehmen können: Oh, wie absurd ist Kapitalistan von Antonia Pilar-Becco

Ein guter Text zum Jubiläum der deutschen Einheit und ein Gegengewicht zu denen, die von offizieller Seite kommen mögen. Rainer Mausfeld: Die Einheit - ein kapitalistisches Übernahmeprojekt

Ein empfehlenswertes Musikporträt zweier unterschiedlicher, gleichsam ebenbürtiger Ausdrucksformen der Kunst steht auf arte bereit: Die großen Musikrivalen - Callas vs. Tebaldi (44 min., verfügbar bis 25.12.2020)

Freitag, 2. Oktober 2020


Flip (Willi gibt's morgen)

In a primitive community every member can perform almost anything expected in its connection with the whole: in a highly differentiated community, each member is determined for a certain performance, or complex of performances. The extreme case is reached in certain insect communities, where the individuals are, so to speak, transformed into machines determined for certain performances. The determination of individuals into workers and soldiers in some ant communities by way of nutritional differences at certain stages amazingly resembles ontogenetic determination of germinal regions to a certain developmental fate. (von Bertalanffy; General System Theory, 1968)

Oder wie mein Freund Harvey sagt: Irgendwann is' Schluss mit revoluzzern, ganz von selber. Ich sag' dann immer: Aber wir sind doch keine Ameisen! Harvey so: Wirklich?

Hurra, meine Hütte hat wieder geöffnet!

In den vergangenen Monaten nahm ich mir eine wohltuende Auszeit von meinen gesamten Online-Aktivitäten. Dieses Blog möchte ich allerdings nicht einfach aufgeben. Änderungen sind nicht geplant. Ein paar Bildchen, hin und wieder eine kurze Notiz oder ein Link.

Dienstag, 4. August 2020

Neu auf meiner Leseliste zwei Empfehlungen von Florian Freistetter:

— Patrick Tomlinson: “Gate Crashers” und die Fortsetzung “Starship Repo”
Tomlinson schreibt so, wie Douglas Adams eigentlich schreiben hätte sollen. […] Im Gegensatz zu Adams hat er Pointen UND eine hervorragend konstruierte Handlung! Im ersten Teil (“Gate Crashers”) geht es um ein interstellares Forschungsschiff dass die Menschheit ins All geschickt hat; der erste Versuch sich über das eigene Sonnensystem hinaus zu verbreiten. […] Man findet überhaupt viele Anspielungen an Star Trek und andere Sci-Fi-Werke.

— Zack Jordan: “The Last Human”
Prinzipiell ist “The Last Human” ein klassisches Sci-Fi-Buch. Was ich aber so noch nirgendwo anders gelesen habe, war die Auseinandersetzung mit Intelligenz. […] In der Welt von Zack Jordan gibt es das “Netzwerk”, eine Art Kultur/Wurmlochautobahn/galaktisches Internet das hunderte Welten in der Galaxie umfasst. Und alle die Teil des Netzwerks sind, bekommen eine Art “Intelligenzrating” zugewiesen. […] Die Interaktion zwischen diesen grundverschieden intelligenten Protagonisten macht den großen Reiz des Buches aus. Und natürlich die ständige Frage: Was haben die Menschen angestellt, um von der ganzen Galaxie gehasst und verfolgt zu werden?

Samstag, 1. August 2020

Die Aussicht: Schuften unter Aufsicht.
(TOS, Screenshot)

Der Architekt Nikolai Levochkin: Seinen Verwandten zufolge, die die Sammlung nach seinem Tod dem Museum überließen, waren seine Entwürfe und sein Notizbuch die einzigen Gegenstände, die ihn mit der Welt verbanden. An seinem Lebensende war, abgesehen von der Sammlung, sein Bett der einzige Gegenstand in seiner Wohnung.

Freitag, 24. Juli 2020

Mercedes Sosa Todo Cambia

Sie sind nicht angemeldet